Neueste Beiträge

Basenpräparate verbessern das Wohlbefinden

Ismaning (ots)

Nach der Einnahme von Basenpräparaten stellen knapp 74 Prozent der Verbraucher eine positive Veränderung ihres Gesundheitszustands fest. Dies ergab nun eine aktuelle Kantar Emnid-Umfrage.

Ist der Säure-Basen-Ausgleich gestört, übersäuert der Körper – mit weitreichenden Folgen. Es können verschiedene Symptome wie Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und Abgeschlagenheit auftreten. Eine offizielle Untersuchung bestätigt nun: Mit der regelmäßigen Einnahme eines Basenpräparats wie Basica kann man erfolgreich gegensteuern. Laut einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar Emnid erzielten knapp 74 Prozent der Verbraucher, die schon Basenprodukte gegen Übersäuerung eingenommen haben, positive Effekte für das Wohlbefinden: 38 Prozent der Befragten fühlten sich leistungsfähiger und vitaler, 29,8 Prozent berichten, weniger müde und erschöpft gewesen zu sein. Eine verbesserte Konzentrationsfähigkeit beobachteten 20,5 Prozent der Befragten und 19,3 Prozent fühlten sich weniger gestresst.

Eine Entsäuerungskur kann gegen zahlreiche Gesundheitsprobleme helfen. Zu diesem Ergebnis kommt die eingangs zitierte Emnid-Umfrage, bei der im September und Oktober 2019 insgesamt 2.869 Bundesbürger befragt wurden. Insgesamt haben knapp 31 Prozent der Befragten schon einmal ein Basenpräparat gegen Übersäuerung eingenommen. 33,2 Prozent der Teilnehmer konnten mit der Basen-Energiekur Müdigkeit und Erschöpfung reduzieren. Bei 54,2 Prozent halfen die Basenpräparate gegen Sodbrennen. Zu den weiteren Symptomen, die durch das Basenprodukt gemindert werden können, zählen laut Emnid-Untersuchung Gelenkschmerzen (17,6 Prozent), Muskelverspannungen (16,9 Prozent) und Hautprobleme (15,9 Prozent). 16,9 Prozent der Befragten nutzten das Basenpräparat zur Unterstützung einer Diät oder Fastenkur.

Wirkung klinisch bestätigt

Die subjektiven Verbrauchereinschätzungen der Umfrage von Kantar Emnid spiegeln sich in den Ergebnissen einer Placebo-kontrollierten Studie* an der Charité Berlin wider: Die vierwöchige Einnahme von Basica Direkt (Studienpräparat) beeinflusst den Säure-Basen-Ausgleich günstig. Es stehen dem Körper mehr Basen zur Verfügung, um Säure zu neutralisieren. Zudem wird der Kohlenhydrat-Stoffwechsel verbessert. Vereinfacht gesagt heißt das, dass die Zelle mit mehr Energie versorgt wird. Und wer über mehr Energie verfügt, fühlt sich vital und leistungsfähiger.

*Quelle: Boschmann M et al: Acid-base balance and local muscular metabolism of healthy elderly during proteinrich diet with or without alkaline supplements. ICIMH Conference 2016, Las Vegas

Säure-Basen-Ausgleich – so geht’s:

Durch falsche Ernährung und einen ungesunden Lebensstil kann der Säure-Basen-Haushalt aus dem Gleichgewicht geraten. Aber nicht alle Betroffenen wissen, dass sie an Übersäuerung leiden. Sie spüren nur die Symptome, die sie mit sich bringt – beispielsweise Müdigkeit und Abgeschlagenheit. Abhilfe bei Übersäuerung bietet zum Beispiel die Basica Energie-Kur mit ihren drei Bausteinen:

   - Umstellung auf basische Ernährung: Als Richtlinie gilt, die 
Hälfte der Lebensmittel auf dem Teller sollte Salat, Gemüse und Obst 
sein. Auch Fruchtsäfte und Trockenfrüchte zählen dazu. Denn 
Übersäuerung entsteht vor allem durch zu viel Eiweiß, das in Fleisch,
aber auch in Milchprodukten steckt. Auch Wasser und Kräutertees sind 
ideal, um einen Ausgleich herbeizuführen.
   - Entsäuern mit Basenprodukt: Zum Entsäuern benötigt der Körper 
Basen, beispielsweise in Form von basischen Mineralstoffen und 
wertvollen Spurenelementen, wie Zink. Idealerweise werden die 
basischen Mineralstoffe über die Ernährung zugeführt, in dem 
reichlich Obst, Gemüse und Salate gegessen werden. Um den Körper bei 
der Entsäuerung zu unterstützen, kann ein Basenpräparat wie Basica 
eingenommen werden.
   - Energiestoffwechsel aktivieren: Für eine erfolgreiche 
Energie-Kur ist es wichtig, den Energiestoffwechsel in Schwung zu 
bringen. Denn dieser kann durch eine Übersäuerung belastet werden. 
Sportliche Betätigung wie Radfahren, Treppensteigen und ein strammer 
Spaziergang lassen sich gut in den Alltag integrieren. Ebenfalls 
wichtig sind bewusste Entspannungsphasen, etwa durch Yoga oder 
Autogenes Training.

Selbsttest: Ist mein Körper übersäuert? Viele Menschen kennen das Gefühl der Abgeschlagenheit und Erschöpfung. Wer wissen möchte, ob eine Übersäuerung des Körpers dahintersteckt, kann einen Selbsttest machen: Auf www.basica.com können Interessierte ihr individuelles Übersäuerungsrisiko ermitteln, indem sie Fragen zu Gesundheit, Ernährung und Lebensweise beantworten. Außerdem gibt es viele praktische Tipps, um den Säure-Basen-Ausgleich hinzubekommen – für mehr Lebensqualität.

Wann sollte ich entsäuern?

Übersäuerung entsteht vor allem durch zu viel Eiweiß und durch eine zu geringe Zufuhr basischer Lebensmittel (Obst, Gemüse). Auch Bewegungsmangel und Stress sind Ursachen eines unausgeglichenen Säure-Basen-Levels. Gut zu wissen: Der Körper braucht Säure, wie zum Beispiel die Magensäure. Überschüssige Säure dagegen kann sich im Bindegewebe und im gelenknahen Gewebe einlagern, was häufig fälschlicherweise als “Schlacke” bezeichnet wird. Einige Mediziner machen sie auch für Muskel- oder rheumatische Beschwerden verantwortlich. Ebenso gelten Antriebsschwäche, schnelles Ermüden, Cellulite, Hautunreinheiten und Probleme mit den Haaren als Anzeichen für zu viel Säure im Körper. Bei einem oder mehreren Symptomen zusammen kann eine Entsäuerung mithilfe von Basenpräparaten wie Basica eine gute Unterstützung bieten.

obs/Protina Pharmazeutische GmbH/©Protina

About Redaktion

Check Also

Lebensstil und chronische Krankheiten

Studie bestätigt Zusammenhang (BZfE) – Wer im mittleren Alter auf einen gesunden Lebensstil achtet, bleibt …

Coronaviren: Atemmasken für Gesunde unnötig

Berlin (ots) Um sich vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen, brauchen Gesunde in Deutschland …

Johanniskraut, Anis und Co. – Deutscher Arzneipflanzenanbau soll wettbewerbsfähiger werden

Das Julius Kühn-Institut richtet dazu eine große Nachwuchsforschergruppe ein. Das Bundesagrarministerium fördert die Forschung an …

Translate »